Skip to main content

Manuelle Milchaufschäumer erzeugen mit etwas Übung ein tolles Milchschaumergebnis

Im Gegensatz zu elektrischen Milchaufschäumern oder akkubetriebenen Milchaufschäumern ist bei den manuellen Geräten Dein körperlicher Einsatz gefragt, wenn Du Dir cremigen Milchschaum für Deine Kaffeespezialitäten wünschst, denn Du musst die Milch von Hand aufschäumen. Nichtsdestotrotz lassen sich auch mit den manuellen Milchschäumern gute Ergebnisse erzielen, wenn Du einmal den Dreh raus hast und weißt, wie Du die Milch richtig aufschäumst.

 

Funktionsweise der manuell betriebenen Milchaufschäumer

Bei den manuellen Milchaufschäumern ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt: Du bewegst ein spezielles Sieb auf und ab, um die Luft in die Milch einzuarbeiten. Sobald sich der Milchschaum gebildet hat, musst Du ungefähr eine Minute abwarten, damit er sich etwas setzen kann. Anschließend ist der Schaum fertig und kann nach Belieben Deine Getränke verzieren. Demnach brauchst Du weder Batterien noch Strom, um einen manuellen Milchschäumer zu bedienen, sondern lediglich Deine Muskelkraft, etwas Geschick und viel Übung. Doch wie gut sind die manuellen Geräte im Vergleich zu den beliebten Stab-Milchschäumern? Und können sie auch mit den automatischen Milchaufschäumern mithalten?

 

Die Bestseller in der Übersicht:

Leonardo 025508 Milchaufschäumer Caffè per me

13,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
WMF 630646030 Milchaufschäumer Kult

23,88 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

 

Manuelle Geräte versus Stab-Milchschäumer

Stab-Milchaufschäumer besitzen einen Quirl, der dazu dient, die Luft unter die Milch zu mischen. Dieser Quirl wird durch einen Akku angetrieben. Im Gegensatz dazu verfügen manuelle Varianten über ein Sieb, das schnell nach oben und unten bewegt werden muss, um Luft einzuarbeiten. Der Milchschaum, der durch einen Stab-Milchschäumer erzeugt wird, ist meist etwas fester, während der manuelle Aufschäumer eher cremigeren und luftigeren Schaum entstehen lässt. Zudem haben manuelle Ausführungen den Vorteil, dass Du hierfür nicht in regelmäßigen Abständen Batterien wechseln musst. Dafür ist das Aufschäumen mit einem akkubetriebenen Modell nicht so anstrengend.

 

Manuelle Geräte versus automatische Milchaufschäumer

Automatische Milchaufschäumer mit Induktionstechnik oder dem klassischen elektrischen Sockel sind natürlich sehr komfortabel in der Handhabung: Du füllst die Milch ein, drückst den Startknopf und wartest, bis Dein Milchschaum fertig ist. Das Aufschäumen der Milch mit einem manuellen Gerät ist hingegen kräfteraubender und braucht auch mehr Zeit. Dafür lässt sich ein manueller Milchaufschäumer problemlos in der Spülmaschine säubern, während die Reinigung bei automatischen Modellen, bei denen Milchgefäß und elektrischer Sockel fest verbunden sind, sehr umständlich ist. Dazu kommt noch, dass automatische Milchaufschäumer teurer in der Anschaffung sind. Die Mehrkosten lohnen sich nur, wenn Du den Aufschäumer wirklich täglich verwendest. Ansonsten reicht ein preisgünstiges, manuelles Modell vollkommen aus.

 

Für wen sind manuelle Milchaufschäumer am besten geeignet?

Alles in allem können wir also Folgendes festhalten: Manchmal sind es die einfachsten Lösungen, mit denen sich die besten Ergebnisse erzielen lassen. Auf jeden Fall sind manuelle Milchschäumer sehr gut geeignet, um Milchschaum in verschiedenen Qualitäten zu erzeugen, ganz ohne Motor und Stromkabel. Deshalb ist die Langlebigkeit hier besonders hoch. Zudem lassen sich die handbetriebenen Milchschäumer platzsparend verstauen. Es kann zwar sein, dass Du ein paar Versuche brauchst, um Milchschaum in der gewünschten Konsistenz zu erhalten, aber mit etwas Übung und der richtigen Milch gelingt es Dir ganz sicher. Die manuellen Geräte eignen sich insbesondere für Menschen, die nur hin und wieder Milch aufschäumen möchten und kein Problem damit haben, dafür ein wenig körperlichen Einsatz aufzubringen.