Skip to main content

NSC 07 – Pflege

Willkommen zum mittlerweile 6. Post im Zuge der Nich Site Challenge. Auch dieses Mal gibt es wieder einige Dinge zu berichten. Da ich parallel an verschiedenen Sachen arbeite, möchte ich den dieswöchigen Report entsprechend der einzelnen Aktivitäten gliedern.

 

Backlinks

Bereits im Backlink-Report habe ich keine Strategie bezüglich des (leidigen) Themas Backlinks besprochen. Meine Strategie ist es zunächst auf etwas Quantität zu gehen und fix auf rund 50 verweisende Domains zu kommen.

Dabei nehme ich mir hauptsächlich Blogverzeichnisse, Foren, Gästebücher, Social-Bookmarks (zur Zeit Twitter und Pinterest) und Blog-Kommentare vor.

Als Ankertext versuche ich die reine URL oder den Brandnamen („Küchen Gurus“, „Küchengururs“, „kuechen-gurus“ etc.) zu bekommen. Ist das nicht möglich wähle ich zB bei blog comments „Max“ oder einen partiellen Brandnamen („Max von Küchengurus“, „Küchenguru Max“).

Von Ankertext-Profilen, die aus einer Ansammlung von Vornamen bestehen, halte ich persönlich wenig. Da ist mir mein Vorgehen deutlich lieber.

Und was habe ich verlinkt? Zum Anfang handhabe ich das immer so, dass ich vor allem Links auf die Startseite lenke. Dies ist auch bei Küchengurus so geschehen.

Mit der Top 100 Methode habe ich aber auch einzelne Links auf Unterseiten gesetzt. Auch passende Blogverzeichnisse für einzelne Hub-Pages können sicher nicht schaden. Zum Beispiel habe ich die (noch unfertige) Seite Wein bei zwei Verzeichnissen registriert.

 

Und das zeigt aktuell mein Majestic Browser-PlugIn an:

 

 

Meinem Ziel (50 referring Domains) bin ich also schon recht nahe.

 

Exkurs: Top 100 Methode

Diese Methode ist denkbar simple. Zunächst empfiehlt es sich, die Suchergebnisse unter Erweitert auf 100 Ergebisse / Seite zu stellen. Nun wählt man das Keyword einer neuen Unterseite und klickt sich in wenigen Minuten durch diese hundert Suchergebnisse.

Ziel ist es, einfach Links zu platzieren. Auch wenn Kommentare unter Artikeln oder Links aus älteren Forenthreads nicht allzu stark sind, ist zumindest die Themenrelevanz gegeben und von Google quasi bestätigt.

Wenn man sich einmal vorstellt, dass von den ersten 100 Treffern zum Thema Bratpfanne insgesamt 20 (egal ob follow oder nicht) auf genau eine Seite verlinken, wird das aus den Augen der search engine sich kein negatives Signal sein.

 

Content

Auch diese Woche habe ich mich wieder dem Content gewidmet. So leidig davon zu berichtet ist, nimmt die Contenterstellung doch einen nicht unwesentlichen Teil der Arbeitszeit ein.

Wie schon in den letzten Wochen nehme ich mir vor jeden Tag mindestens eine Produkt- oder Kategoriebeschreibung zu verfassen. Auf die reine Wortanzahl achte ich dabei gar nicht so sehr, lediglich 500 Wörter sollten es dann aber doch schon sein.

Im Laufe dieser Woche habe ich zum einen meinen Caso Weinkühlschrank Ratgeber beendet, dann habe ich eine weitere Produktbeschreibung angefertigt, einen kleinen Blogeintrag verfasst, der auf ein aktuelles Thema (das Debakel um den Entsafer juicero) und neue Artikel auf Küchengurus verweist und einen Beitrag über Cocktailshaker geschrieben.

Gerade die interne Verlinkung sollte bei einer derartigen Portalseite beachtet werden. Die Serie, in der ich auf aktuelle Entwicklungen Hinweise, ist meiner Meinung nach auch SEO-technisch sehr gut.  Links aus neuen Beiträgen müssten den Suchmaschinen signalisieren, dass der verlinkte Ratgeber immer noch relevant ist.

Ansonsten muss ich sagen, dass mir so langsam die Weinkühlschränke etwas auf den Senkel gehen und ich mich daher in der kommenden Woche lieber anderen Themen widmen möchte 😉

Ich habe schon etwas recherchiert und werde mich wohl etwas auf das Thema Barbedarf stürzen, hier gibt es eine ganze Reihe an niedrigpreisigen Produkten mit relativ wenig Content auf vergleichbaren Seiten.

 

Plug-In: Table of Content (ToC)

Während viele anderen Nischenseitenbetreiber schon auf dieses Plug-In zurückgegriffen haben, habe ich mich stets geweigert. In Anbetracht der vielen kleinen SEO-Texte rund um das Thema Barbedarf, habe ich mich nun aber doch durchgerungen und die Applikation für automatisch generierte Inhaltsverzeichnisse eingebaut.

Die Einbindung wird wohl so erfolgen wie bei meinem (work in progress) Ratgeber rund um das Thema Pfannenwender. Meine Einstellungen dafür sind folgende:

 

Versagen: Social Networks, Videocontent und Produktfotos

Da wären wir auch bei den Versäumnissen. Obwohl ich mir es vorgenommen habe, hat sich auf dieser Front recht wenig bewegt. Theoretisch hätte ich zwar die nötige Ausrüstung und auch das Wissen (Videoschnitt, Basic Photoshop), aber zeitlich und motivationstechnisch hat es dann doch noch nicht hingehauen 🙂

Produktfotos haben bei den günstigen Küchenartikel oftmals eine große Rolle. Neben einzelnen Menschen, die grundsätzlich über Google-Bilder shoppen, gibt es auch die Suchanfragen, bei denen Google selbst am liebsten nur die Bilder zeigen möchte.

Wie es Peer schon gegenüber den anderen Teilnehmern angekündigt hat, sollte Sozialen Netzwerken als Trafficquelle Beachtung geschenkt werden. Bisher war der einzige Mehrwert den ich aus meinem Twitter-Account gezogen habe, allerdings einige Backlinks / social bookmarks und eine Liste von interessanten Seiten / Blogs, von denen ich gerne Links hätte. Da geht bestimmt noch einiges, was ich eventuell in den nächsten Beiträgen teilen kann.

 

 

So das war es dann aber auch von dem dieswöchigen Report. Mehr Beiträge von mir findet ihr auf dieser Übersichtsseite. Sicher nicht nur einen Blick wert sind auch die anderen Teilnehmerreports.

MfG Max


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*