Skip to main content

Weinanbaugebiet Nahe – Schmuckkästchen des deutschen Weins

Nahe bietet sich ideal für einen Kurzurlaub an. Das relativ kleine Weingebiet im Südwesten Deutschlands bietet unterschiedlichste Weine, eine erholsame Natur und mittelalterlichen Flair. Wie wäre es etwa mit einem Ausflug nach Bad Kreuznach mit seinen einzigartigen Brückenhäusern und den zahlreichen Erinnerungen an die Römerzeit oder den romantisch im Talkessel gelegene Bad Münster am Stein-Ebernburg, was sehr bekannt für die Burg samt Ritterspiele und Mittelaltermarkt ist. Auch locken die Kurorte Bad Münster am Stein, Bad Kreuznach und Bad Sobernheim zu Ruhe und Entspannung ein. Sicher auch einen Blick wert ist der Rotenfels, die höchste Steilwand in Deutschland. Wer das alles schon mal mit eigenen Augen gesehen hat, der weiß, warum die Menschen hier so stolz auf „ihre“ Nahe- Region sind.

 

Video vom Weingut Marktgraf von Baden

Werner Eckert, bekannter Wein-TV-Experte, erklärt in diesem Video, was es über die Weinregion Nahe zu wissen gibt. Das Schmuckkästchen des deutschen Weins so nennt sich die Region selbst. Dies hat auch einen Grund: Denn hier wachsen nahezu alle Weine, die es im Rest der Republik gibt. An der Nahe gibt es für Freunde des Weins also viel zu entdecken…
 

 

Rebsorten der Weinregion Nahe

Die rund 4.400 Hektar große Weinregion Nahe bietet auf der verhältnismäßig geringen Fläche verfügen über hervorragende Konditionen, um Trauben für exzellente Weine zu züchten. Milde Temperaturen und viel Sonnenschein bilden die Grundlage für Rebsorten wie Silvaner, Riesling oder Rivaner. Während Burgunder, Kerner, Portugisier, Dornfelder und Scheurebe das Angebot abrunden. Der Facettenreichtum der Weinanbauregion Nahe findet ihren Ursprung hauptsächlich in der bewegten Historie des Bodens. Bei sogenannten vulkanischen Beben, beim Einbruch des Nahe-Graben, wurde über Jahrmillionen hinweg der Untergurnd ständig durchgerüttelt. In der Folge findet man heute in Abständen von nur wenigen hundert Metern verschiedenste Böden vor.

 

küchengurus weingebiete deutschland nahe

Lage: Die Region ist gelegen am Fluss Nahe führt flussaufwärts bis vor Kirn. Nebentälern des Guldenbachs, des Gräfenbachs, der Glan und der Alsenz sind ebenfalls Teil des Weingebiets. Nahe liegt westlich vom Weingebiet Rheinhessen, südlich vom Mittelrhein und südwestlich der Weinregion Rheingau.

Klima: Ausgegliches Klima: milde Temraturen, moderater Niederschlag und frostarm

Böden: Quarzit- und Schieferböden an der unteren Nahe; Prophyr, Melaphyr und Buntsandstein an der mittleren Nahe; Verwitterungsböden und Tonüberlagerungen aus Sandstein, Löß und Lehm bei Bad Kreuznach

Anbaufläche: ~ 4.400 Hektar

Rebsorten: Riesling, Müller-Thurgau, Kerner, Bacchus, Ruländer, Silvaner und Faber

Verkauf & Vertrieb: Der Vertrieb erfolgt zum allergrößten Teil direkt an die Endverbraucher. Einen Teil nehmen auch Fachhändler und Gastronomien (überwiegend in der Region) ein. Lediglich 10% werden ins Ausland exportiert.