Skip to main content

Weinanbaugebiet Württemberg: Zwischen Dichter und Denkern

In Württemberg ist der Wein alltäglich und omnipräsent. Die besondere Beziehung zum eigenen Kulturgut spiegelt sich auch deutlich in den Zahlen wieder. Während in Deutschland im Durchschnitt 24 Liter Wein jedes Jahr verzehrt werden, sind es im Raum Württemberg stolze 38 Liter. Die Qualitäten der württembergischen Weine ist schon lange deutschlandweit bekannt. Schon Theodor Heuss (erster Bundespräsident) soll schon beim Schreiben seiner Reden von Lemberger beflügelt worden sein. Ganz ähnlich erging es Friedrich Schiller und seinem Namensvetter Friedrich Hölderlin. Inmitten von Weingütern aufgewachsen, gehörte auch für sie Wein definitiv zum Alltag dazu. Wer weiß, was aus beiden ohne die samten Wogen der württembergische Weine geworden wäre 😉

 

Vorstellungsvideo vom Deutschen Weininsitut

Einen kleinen Vorgeschmack liefert schon das Video vom DWI. In Württemberg werden mehr als 70% der Weingärtner sind nur nebenberuflich im Weinbau tätig. Über Winzergenossenschaften erfolgt der Ausbau und der eigentliche Vertrieb der Weine. Die einzelnen Winzer liefern lediglich die Trauben in den zentralen Anlagen ab. Kulturell ist auch reichlich zu sehen. Großstadt wie beschauliche Altstädte treffen sich im Weinbaugebiet Württemberg. Für die Kleinen ist ein Besuch des Martinsberg zu empfehlen. Direkt am Fuße des Weinbergs liegt nämlich ein toller Freizeitparkt.

 

Kunst und Kultur – Eine Weinreise durch Württemberg

Niemanden verwundert sollte es, dass bei einer Weinreise in die Weinregion Württemberg Kunst und Kultur zwangsweise den Weg säumen werden. Definitiv empfehlenswert ist ein Besuch der Andenken an Frriedrich Schiller. Im schwabischen Städtchen Marbach stehen das Schiller-Nationalmuseum und das Schiller-Haus.

Zahllose Burgen sorgen für einen mittelalterlichen Flair und warten nur darauf, erkundet zu werden. Beispielsweise lädt die Burg Hornburg samt mittelalterlicher Waffenkammer in Neckarzimmern zum Besichtigen ein. Nach einer aufsehenerregenden Spendenaktion, bei der der Arzt und Dicher Justinus Kerner sogenannte Weibertreuringe in der ganzen Republik verkaufte, konnte auch die Burg Weibertreu wieder instand gesetzt werden.

Rebsorten im Weingebiet Württemberg

Der größte Teil der Weingüter ist entlang der schützenden Flusstäler an Neckar, Kocher, Enz, Rems und Tauber lokalisiert. Die Mehrheit der rund 11.500 Hekat großen Rebfläche sind mit roten Trauben kultiviert. Die am meisten verbreiteten Rebsorten sind Spätburgunder, Trollinger, Riesling und Lemberger, Kerner und Müller-Thurgau. Lemberger wie Burgunder werden traditionell häufig in Barrique ausgebaut. Passende zum württembergischen Wein gehört die schwäbische Küche fest zur Lebensart der Region.

Zu Besuch auf dem Weingut Landesvatter – Beitrag vom SWR

Einen spannenden Beitrag lieferte der SWR Baden-Württemberg. Interviewt wird Anita Landesvatter vom Weingut Landesvatter. Es werden Einblicke in die Pflichten der Winzerin den winterlichen Jahreszeiten vermittelt. Im Weingeschäft in die Familie schon seit Generationen. Und genauso gekonnt bearbeitet die Winzerin die Reben. Aber schaut lieber selbst:

 

deutschlands wein region - grafik wein anbau region württemberg

Lage: zwischen Reutlingen und Bad Mergentheim, östlich vom Weingebiet Baden und südlich des Weinanbaugebiets Franken

Klima: milde Temperaturen, schützendes Tal

Böden: Keuperböden, im Neckarraum Muschelkalkinseln

Anbaufläche: ~ 11.500 Hektar

Rebsorten: Trollinger, Riesling, Schwarzriesling, Lemberger, Kerner, Spätburgunder, Müller-Thurgau, Silvaner

Verkauf & Vertrieb: Zum größten Teil erfolgt der Vertrieb über Genossenschaften direkt an die Endverbraucher. Weiterhin wird auch über den Fachhandel, Gastronomien und den Lebensmitteleinzelhandel verkauft. (Letzteres vor allem im Raum Baden-Württemberg)